Tomoë für Rosemood.de

Sie sollte an einem 14. Juli auf die Welt kommen ... Dem zu Ehren gaben ihr ihre Eltern den geheimnisvollen Vornamen Tomoë, der in japanischer Sprache das Symbol für Paris ist. Schon damals war sie ihrer Zeit einen Schritt voraus und entschied sich, die Welt einen Tag früher mit ihren großen Augen zu erblicken: so viel Schönheit konnte doch nicht länger warten! Diesen Vorsprung machte sie sich zunutze: Aufgewachsen im Herzen von Paris und mit der japanischen Tradition, hat sie schon sehr früh ihr künstlerisches Gespür für lebendige Farben entwickelt. Sie mischt gerne die beiden Kulturen, um frische und luftige Welten zu schaffen.

Künstlerisches Zeichnen und Reisen in die nördlichen Länder ziehen sie magisch an … Ihre schöpferische Kraft entfaltet sich dabei wie von selbst.

Nach dem Studium an den Arts Décoratifs in Straßburg packte sie ihre Koffer, um in London am Dazed&Confused Magazine zu arbeiten. In Norwegen entdeckte sie für sich das skandinavische Kunstdesign und entwickelte in Berlin ihr grafisches Talent in Begleitung von ihren langjährigen Freundinnen Jeanne und Marion. Tomoë sammelt ihre Träume, Abenteuer und Begegnungen, die ihr als Inspiration für ihre feinen, poetischen Bleistiftstrichzeichnungen dienen.

Heute arbeitet sie als selbstständige Grafikerin. Sie ist stets voller Neugier und Elan und hat eine Leidenschaft für die Farbe Blau, die Keramik und Alltagsgegenstände. Sie liebt außerdem Fechten, guten Käse und schöne Wanderungen in der Natur.